dies & das, Inspiration, Jugendthriller, Manuskript, Plotten, Verfluchtes Herz

Irgendwann ist immer das erste Mal

Schreibe ich ein Manuskript, viel eher den Plot zum Schreibprojekt, ist es im Normalfall so, dass ich sehr genau weiß, wie der Einstieg in die Geschichte sein wird, und fast sofort habe ich auch die Schlussszene vor Augen. Manchmal sind das bloße Bilder, manchmal Gefühle und hin und wieder auch die letzten Worte.
Doch dieses Mal ist es anders. Ja, irgendwann ist immer das erste Mal.

verfluchtes herz_2

Ich habe zwar den Einstieg, ich habe einen Plot für den ganzen Ablauf, nur den Schlussteil, der steht noch völlig offen. Okay, nicht ganz offen. Es sind viel eher mehrere Varianten, die in Frage kommen. Sonst bin ich es gewohnt, dass ich gegen den Schluss mein Schreibtempo verlangsame, um noch länger in der Geschichte, mit den Figuren verweilen zu können. Und jetzt kann ich sogar zwei oder gar drei Versionen schreiben. Ist das nicht schön? Aber das liegt vorerst in weiter Ferne und vielleicht ergibt sich das perfekte Ende auch von alleine, während des Schreibens des Mittelteils. Ich bin gespannt…

Euch allen ein wunderschönes Wochenende. *winke*

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s